Liebe Gemeinde!

Liebe Leserschaft,

mitten in die Ferien und in die Urlaubszeit erscheint unser neuer Pfarrbrief. Neben der Weihnachtsausgabe erscheint in der Sommerzeit der Pfarrbrief diesmal als Doppelausgabe für zwei Monate. Viele Schüler haben gerade sechs Wochen lang Sommerferien, viele genießen eine kürzere oder längere Urlaubszeit, andere hingegen müssen auch in dieser Zeit arbeiten oder haben keine Gelegenheit, den Alltag für eine Auszeit zu unterbrechen. Auf jeden Fall ist Sommer und diese Zeit nutzen einige, um unterwegs zu sein für Fahrten, Flüge und Touren mit Fahrrad, Wohnmobil, Auto, Bahn oder auf Schusters Rappen. Egal ob Tagesausflug oder Kurztrip, ob Fernreise oder auf Balkonien und in Badmeingarten.

Einen Urlaubseindruck zeigt auch das Titelbild. Die Kirche mit dem wunderschönen Glasmosaik im Altarraum des „templo ecumenico“. Wenn ich auf Gran Canaria Urlaub mache, zieht es mich immer wieder in diese Kirche. Fasziniert bin ich, wenn die Sonne kräftig durch das bunte Beton-Glas-Fenster hinter dem Altar fällt und die ganze Kirche erstrahlt und eine ganz eigene Atmosphäre im Kirchenraum schafft. Da macht der kurze stille Aufenthalt zum Zwischenstopp beim Spaziergang an der Strandpromenade genauso Eindruck wie die Mitfeier der Heiligen Messen, egal ob ausnahmsweise mal genießend zur Mitfeier „in der Bank“ oder gemeinsam mit dem deutschen Seelsorger vor Ort am Altar.

Der „templo ecumenico“ wird von vielen kirchlichen Gemeinschaften genutzt. Getragen von der katholischen Kirche findet sich in einer eigenen Seitenkapelle der Tabernakel. Den Kirchenraum nutzen viele katholische Landesgruppen, um muttersprachliche Gottesdienste in der Urlaubszeit anzubieten, z.B. auf Englisch, Niederländisch, Französisch, … Aber auch die Dänische Landeskirche, mache Lutherische Gemeinschaften in verschiedenen Sprachen und andere Konfessionen halten hier ihre Gottesdienste.

„Urlaub für die Seele“, so findet Mancher im Urlaub eher mal den Weg in die Kirche als andernorts. Ob nur angesprochen durch den Ort, die Architektur, die museale Kunst oder andere äußere Dinge. Vielleicht aber dadurch ja auch innerlich berührt von der Erhabenheit des Raumes, der andächtigen Stille, der Orgelmusik und dem liturgischen Gesang. Es lädt ein zum stillen Gebet, dem Entzünden einer Kerze in Freud und Leid oder im Gedanken an liebe Menschen, der Mitfeier der Gottesdienste oder einfach „nur so“ um in Kirche und im Gotteshaus die Begegnung auch mit IHM zu spüren.

Das spüre ich bei den Gottesdiensten, Messen in den Kirchenräumen bei uns in der Pfarrei, aber eben auch unterwegs und beispielsweise im „templo ecumenico“. Das solche Erfahrungen möglich werden, wie sie das farbenfrohe Kirchen- und Urlaubsbild der Titelseite zeigt, das wünsche ich mir und uns allen. „Urlaub für die Seele“, das geht nicht nur unterwegs, das geht nicht nur im Urlaub und während der Ferien. Probieren Sie es doch einfach mal aus mit dem „Urlaub für die Seele“!

Eine erfrischende gesegnete (nicht nur Urlaubs- und Ferien-) Zeit!

Ihr und euer Pfarrer Christoph Konjer

powered by Kajona³