Kirchenserie

In den Anfängen des Christentums war das Kreuz als Symbol eher verpönt. Stand es doch als Marterwerkzeug und Todesmethode für den schmählichen Tod der Verbrecher und Hingerichteten. Aber Jesus Christus ist eben den Weg der Menschen bis in das Leid und bis zum Tod am Kreuz mitgegangen. Durch seine Auferweckung hat Gott dem Tod die letzte Macht genommen. Durch Christi Auferstehung ist somit auch das Kreuz für uns Christen zum Hoffnungszeichen geworden. Am Karfreitag hat sich beispielsweise die eigene Form der Kreuzverehrung entwickelt. Das Kreuz ist inzwischen das zentrale Symbol, das Erkennungs- und Bekenntniszeichen des christlichen Glaubens.

Das Vortragekreuz allgemein symbolisiert: Christus geht voran, wir folgen dem Gekreuzigten und Auferstandenen. Christus ist mit uns auf dem Weg, er begleitet uns nicht nur, er weist den Weg, gibt Richtung und Zielperspektive. An ihm und seinem Kreuz dürfen wir uns ausrichten, ihm folgen. Wir zeigen, wer uns wichtig ist und wem wir folgen.

St. Georg, Stolzenau

 

St. Ursula, Uchte

Das Tragen von Vortragekreuzen ist durch die ältesten Berichte über Prozessionen in Rom, Byzanz und Tours bezeugt. Vor allem durch das Pilgerwesen hat das Mitführen von Kreuzen entwickelt. Gemmenkreuze enthalten häufig auch Reliquien. Sie sind reich verziert, häufig aus Edelmetall wie Gold oder Silber und mit Edelsteinen bunt und reich geschmückt. Doch gibt es auch schlichtere und einfachere gestaltete Kreuze. Vor allem bei Prozessionen wurden und werden sie mitgeführt und fanden ihren Platz dann beim Einzug in die Kirche am oder bei Hochaltären sogar mancherorts auf dem Altar.

Die Vortragekreuze haben bei uns in der Pfarrei in den Kirchen sogar einen festen Platz im Altarraum. Zudem tragen alle den Korpus des Gekreuzigten, also die bildliche figürliche Darstellung Jesu als Kruzifixus. Beim Stolzenauer Vortragekreuz ist die Bronzefigur mit Dornenkrone auf dem schlichten recht breiten Holzkreuz angebracht. Das Vortragekreuz in Uchte ist komplett aus Bronze gefertigt. Am Steyerberger vergoldeten Messingkreuz findet sich neben dem bronzenen Korpus auch die Inschrift INRI. In Liebenau zeigt das Vortragkreuz aus Bronze recht modern den Gekreuzigten.

St. Stephanus, Liebenau

 

St. Marien, Steyerberg

 

Diese Vortragekreuze begleiten uns beispielsweise bei den Etappen des ökumenischen Fackelkreuzweges an den vier Orten. Die gemeinsame Fronleichnamsprozession der Pfarrei wird vom Vortragekreuz angeführt. Bei Außengottesdiensten wird das Vortragekreuz mitgeführt. Bei feierlichen Festgottesdiensten mit großem Einzug wird das Vortragekreuz vorangetragen. So begleitet uns das Vortragekreuz und damit Christus selbst als Christen in der Pfarrei, in der Kirche und unterwegs vor Ort.




 

powered by Kajona³